580true dots topright 205true false 1000http://www.fineh.de/wp-content/plugins/thethe-image-slider/style/skins/frame-white
  • 1000 random false 60 bottom 30
    Slide1
  • 1000 random false 60 bottom 30
    Slide2
  • 1000 random false 60 bottom 30
    Slide3

Kindergärten, Schulen, Kinderbetreuungsstätten

für Erzieher/innen, Lehrer/innen, Kinderpfleger/innen;
Pädagogen/innen natürlich auch für die Kinder > Kinderkurse

Wir sind nach den Berufsgenossenschaftlichen Grundsätzen (BGG) 948 eine staatlich anerkannte Aus-, Fortbildungs- und Trainingsstätte für Betriebliche Ersthelfer, damit selbstverständlich auch für Lehrerinnen und Lehrer.
Alle unsere Trainer vermitteln Ihr Wissen auf der Grundlage von ständiger praktischer Einsatzerfahrung im Notarzt- und Rettungsdienst, sowie der Einsatztätigkeit bei Feuerwehren.

Nach den Vorschriften des Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverbandes für GUVV-V A1 (Grundsätze der Prävention) hat jeder Unternehmer die erforderlichen Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen, sowie für eine wirksame Erste Hilfe zu treffen.
Die Anzahl der im Betrieb notwendigen Ersthelfer und deren Ausbildung ergibt sich ebenfalls aus diesem Regelwerk:

§ 26 Zahl und Ausbildung der Ersthelfer

eins.png Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass für die Erste-Hilfe-Leistung Ersthelfer mindestens in folgender Zahl zur Verfügung stehen:
1. Bei 2 bis zu 20 anwesenden Versicherten ein Ersthelfer,
2. bei mehr als 20 anwesenden Versicherten
a) in Verwaltungs- und Handelsbetrieben 5%,
b) in sonstigen Betrieben 10 %,
c) in Kindertageseinrichtungen ein Ersthelfer je Kindergruppe,
d) in Hochschulen 10 % der Versicherten nach § 2 Abs. 1 Nr. 1 SGB VII.

Von der Zahl der Ersthelfer nach Nummer 2 kann im Einvernehmen mit dem Unfallversicherungsträger unter Berücksichtigung der Organisation des betrieblichen Rettungswesens und der Gefährdung abgewichen werden.

zwei.png Der Unternehmer darf als Ersthelfer nur Personen einsetzen, die bei einer von dem Unfallversicherungsträger für die Ausbildung zur Ersten Hilfe ermächtigten Stelle ausgebildet worden sind. Die Voraussetzungen für die Ermächtigung sind in der Anlage 3 zu dieser Unfallverhütungsvorschrift geregelt.

drei.png Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass die Ersthelfer in der Regel in Zeitabständen von 2 Jahren fortgebildet werden. Für die Fortbildung gilt Absatz 2 entsprechend.

vier.png Ist nach Art des Betriebes, insbesondere auf Grund des Umganges mit Gefahrstoffen, damit zu rechnen, dass bei Unfällen Maßnahmen erforderlich werden, die nicht Gegenstand der allgemeinen Ausbildung zum Ersthelfer Absatz 2 sind, hat der Unternehmer für die erforderliche zusätzliche Fortbildung zu sorgen.

fuenf.png Die Absätze 1 bis 4 gelten nicht für Unternehmer hinsichtlich § 2 Abs. 1 Nr. 8 Buchstabe b Siebtes Buch SGB VII Versicherten.